Chronik

Die Geschichte von 15 Jahren Kinderbetreuung – wie alles begann und was alles damit verbunden ist.

Wir schreiben das Jahr 1996
Mit der Vereinsgründung 1996 haben 11 engagierte Frauen nur ein Ziel verfolgt: in Kufstein einen Platz zu finden an dem sich Eltern mit ihren Kindern treffen und sich austauschen können und der Isolation junger Mütter bzw. Zugezogener entgegenzuwirken. Unter dem Vorstand Sissy Madritsch, Ina Anker, Elisabeth Mader, Susi Reichert, Birgit Eder und Claudia Jukitsch unsere Kinderbetreuungseinrichtung in den Räumlichkeiten der ehemaligen Druckei des Aschenbrennerhauses. Für das pädagogische Konzept und die pädagogische Leitung war Andrea Krumschnabel zuständig, schrieb das pädagogische Konzept und betreute mit Inge Blunder die ersten Kinder. Mit 3 Kindern in der Betreuung wurde damals die Arbeit aufgenommen.

1997
Aus wenigen Kindern wurden innerhalb kürzester Zeit viele. Aus anfänglichen 80 m² Raum erweiterte man auf 150 m². Veränderungen fanden nicht nur räumlich statt, sondern auch der Vorstand wurde neu gewählt. Frau Andrea Krumschnabel und Frau Brigitta Klein nahmen das Zepter in die Hand und führten unbeirrt, voller Ideen, Kraft und Tatendrang den Verein in eine Zukunft des Wachstums und Umdenkens. Aus der Halbtags- wurde eine Ganztagsbetreuung und das Mittagessen für diese Kinder wurde vom Altenwohnheim Kufstein bezogen.

1998
Weitere Räumlichkeiten werden im ersten Stock des Aschenbrennerhauses angemietet um eine weitere Gruppe zu eröffnen. Selbst ein Schlaf-, ein Essens-, ein weiterer Gruppenraum und eine kleine Küche finden Platz. Die Kinderbetreuung wächst weiter zu einem Eltern-Kind-Zentrum, wo neben der Förderung der Kinder auch ein Platz für Vorträge, offene Treffs zwischen Eltern und Kindern, Begleitung in der Schwangerschaft usw. angeboten wird. Manuela Nagler nahm das Amt eines neuen Vorstandsmitgliedes ein und brachte nicht nur ihr Know-How mit ein, sondern auch ihre Tochter Stephanie.

1999
Zirka 48 Kinder besuchen tagtäglich die Betreuung und das Programm im Eltern-Kind- Zentrum wird von vielen InteressentInnen besucht. Die Idee nach neuen zusätzlichen Räumlichkeiten wird geboren – die Suche beginnt. Ein Einfamilienhaus in bester Lage Kufsteins hat es dem Vorstand angetan. Nach kürzester Zeit werden die Finanzierung, Planung und die abzuschließenden Verträge erledigt. Die Umbauarbeiten beginnen.

2000
Das frisch angemietet Haus bietet Platz für eine neue Gruppe, sowie allen Veranstaltungen rund ums Eltern-werden. Selbst eine Familienberatungsstelle wird in diesen Räumlichkeiten des Eltern-Kind-Zentrum Kufsteins eröffnet und eine neue Mütterberatungsstelle eingerichtet. Eingeweiht wird es im Oktober 2000 mit der Anwesenheit von Herrn Pfarrer, Herr Bürgermeister Dr. Marschitz, Persönlichkeiten des Landes Tirol, Herr Mag. Huber, der Bundesforste, sowie Stadt- und Gemeinderäte.

2001-2000
Der gute Ruf des Hauses, die flexiblen Öffnungszeiten und die liebevolle und professionelle Betreuung veranlasst immer mehr Eltern dazu, ihre Kinder in unsere Hände zu geben. Der Vorstand Brigitta Klein, Andrea Krumschnabel und Manuela Nagler wagen den großen Schritt und entschließen sich, trotz hohen privaten Risikos, die Einrichtung zu erweitern.

Der Bau beginnt
Das Haus Austria befand sich zur Schi-Weltmeisterschaft 2001 in St. Anton am Arlberg und wurde von der Fa. Hanlo und dem ORF gebaut. Nach der Schi-WM konnte das Haus vom Verein ersteigert werden und wurde neben dem Hauses des Eltern-Kind-Zentrums auf einer Grundfläche von ca. 1500 m² errichtet. Inzwischen haben mehr als 800 Kinder die Einrichtung besucht und wir durften sie und die Eltern ein Stück in ihrem Lebens begleiten. Im Jahre 2003 wurde das Zentrum vom Österreichischen Familienbund und Family Business als innovativste Kinderbetreuungseinrichtung Österreichs ausgezeichnet.

2004-2006
Verleihung einer Urkunde anlässlich des Wettbewerbs „Frauen-und Familienfreundlichste Unternehmen Tirols 2005“. Nach einem Rückblick auf zehn Jahre Kinderbetreuung wurde das Gründungs- und jahreslange Vorstandsmitglied Andrea Krumschnabel mit vielen guten Wünschen verabschiedet. Der neue Vorstand besteht nun aus Brigitta Klein (Präsidentin) und Manuela Nagler (Vizepräsidentin).

2007
Das Jahr 2007 wurde zu einer schwierigen Bewährungsprobe und die Einrichtung stand kurz vor dem aus. Durch das Vertrauen unserer Hausbank, die Sparkasse Kufstein, den Erhalt von mehr Förderungen durch Stadt und Land und div. Einsparmaßnahmen und Preiserhöhung in der Kinderbetreuung konnten wir die Lage deutlich verbessern. Kinderfest am 01.06.2007 „Internationaler Tag des Kindes des Kindes“. Derzeit besuchen ca. 130 Kinder die Betreuung im Schubi-Du, ca. 30 Personen das Eltern-Kind-Zentrum und 20 Mitarbeiter sind im Schubi-Du angestellt (plus 15 freie Mitarbeiter).

2008-2011
Das laufende Angebot im Eltern-Kind-Zentrum und in der Kinderbetreuung ist deutlich gewachsen. 2010 wurde der Schülerhort eröffnet, der sofort von 8 Kindern belegt wurde. 2011 erreichte das Schubi-Du den 2. Platz im Landes-Wet bewerb: Familienfreundliches Unternehmen 2011/2012.

2012
Im April 2012 tritt die langjährige Präsidentin Brigitta Klein aus dem Verein aus. Frau Manuela Nagler übernimmt die Präsidentschaft und Frau Andrea Krumschnabel kehrt als Vizepräsidentin und pädagogischen Leitung ins Schubi-Du zurück und knüpft an ihre 10 jährigen Dienste an.

2013
Erweiterung des Betreuungsangebot, wir eröffnen in der Dekan-Hintner-Strasse 11 einen zusätzlichen Kindergarten und eine Kinderkrippe. Es besuchen 114 Kinder täglich die Kinderbetreuung, das Eltern-Kind-Zentrum zählt täglich durchschnittlich 20 Besucher, in der Betreuung arbeiten 34 Mitarbeiter inklusive Reinigunskräfte und einer Köchin.

2014
Das EKiZ Kufstein ist ein Ort der Begegnung für werdende Eltern und Eltern mit kleinen Kindern. Nach wie vor sind wir bestrebt die Eltern in ihrer Elternrolle zu unterstützen und den Kindern frühzeitig soziale Erfahrungen und Gruppenerlebnisse zu ermöglichen!

2015
Umsetzung des Betreuungsschlüssels 1:4 in der Kinderkrippe und 1:10 im Kindergarten bis 2017 als „Versuch zur Anhebung des Qualitätsstandarts“. Mit der Neugestaltung der Homepage ist die Information für alle Eltern leichter und dient auch internen Abläufen wie Dienstpläne und Organisation. Unser großes Kindersommerfest ist ein Treffpunkt für Jung und Alt. Die Familie Sappl stellt uns wieder ihr großes Feld gegenüber unserer Einrichtung gratis zur Verfügung. Eltern versorgen uns außerdem mit selbstgebackenen Kuchen.

2016
Das Schubi-Tree ist geboren. Wir eröffnen in Schwoich eine Waldkinderkrippe. Unterstützt von unseren Pädagoginnen erfahren die Kinder den Wald und die Natur. Sie spüren, dass alles miteinander verbunden ist und sie selbst ein Teil davon sind. Durch Klettern, Kraxeln, Tollen, Riechen, Tasten und Sehen nehmen sie die Jahreszeiten wahr und bemerken, was sie alles können.